Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktNotfallzentrum Merseburg

Notfallzentrum Merseburg Notfallzentrum Merseburg Notfallzentrum Merseburg Notfallzentrum Merseburg Notfallzentrum Merseburg

Notfallzentrum Merseburg - Rund um die Uhr für Sie da!

Das Notfallzentrum Merseburg steht Hilfesuchenden rund um die Uhr offen. Das interdisziplinäre Team aus Pflegenden und Ärzten verschiedener Fachdisziplinen ist an 365 Tagen im Jahr dienstbereit.

Patienten, die in das Notfallzentrum kommen, benötigen Hilfe: Ob nach einem Verkehrs- oder Arbeitsunfall, aufgrund einer akuten Erkrankung, einer Verletzung oder mit akuten Schmerzen.
Wir möchten Ihnen so schnell wie möglich helfen. Deshalb erfolgt bei jedem Patienten eine Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit durch speziell geschulte Mitarbeiter nach international anerkannten Richtlinien (Manchester Triage System).
Die Reihenfolge der Behandlung richtet sich nach dieser Ersteinschätzung und damit nach der medizinischen Dringlichkeit.

Direkt im Notfallzentrum sind Ultraschalluntersuchungen von Herz, Bauch und Blutgefäßen sowie Röntgenaufnahmen und Elektrokardiogramme möglich. Für die Versorgung von Verletzungen stehen ein Gipsraum und ein Eingriffsraum für Wundversorgungen zur Verfügung.

Für besondere, lebensbedrohliche Krankheitsbilder werden durch die Fachabteilungen des Klinikums hochspezialisierte Leistungen rund um die Uhr bereitgehalten. Dazu zählen die 24h-Bereitschaft für Herzkatheteruntersuchungen beim akuten Herzinfarkt, eine spezialisierte Behandlungseinheit für Schlaganfälle (Stroke-Unit) und eine 24h-Bereitschaft für Notfallendoskopien.

Auch für unsere kleinen Patienten sind wir besonders vorbereitet: Sie werden in einem eigenen Behandlungsbereich für Kinder und Jugendliche untersucht und behandelt.

Das Notfallzentrum verfügt neben den Akutbehandlungsräumen über eine integrierte Überwachungseinheit mit sieben Betten, darunter ein gesonderter Raum für die Isolation bei ansteckenden Erregern. Nach Abschluss der hier durchgeführten Untersuchungen wird entschieden, ob eine Aufnahme auf eine Behandlungsstation im Klinikum notwendig ist, oder ob Patienten vom Notfallzentrum nach Hause entlassen werden können.

Für nicht-bedrohlich erkrankte Patienten sind primär die ambulant behandelnden Haus- und Fachärzte Ansprechpartner. Außerhalb der Öffnungszeiten dieser Arztpraxen steht der Kassenärztliche Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 zur Verfügung.

Letzte Änderung: 17.06.2020Zurück zum Seitenanfang