Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktKlinik für Altersmedizin/Geriatrie

Geriatrie ISO 9001 Geriatrie Qualitätssiegel Geriatrische Tagesklinik in der Medizinischen Klinik IV

Die Klinik für Altersmedizin/Geriatrie ist die jüngste der 5 Kliniken im Zentrum für Innere Medizin des Saalekreis-Klinikums. Sie ist eine standortübergreifende Klinik mit einer akutgeriatrischen Station mit 28 Betten sowie einer Geriatrischen Tagesklinik mit 10 Plätzen am Standort Merseburg und einer akutgeriatrischen Station mit 34 Betten sowie einer Geriatrischen Tagesklinik mit 15 Plätzen am Standort Querfurt.

Am Standort Querfurt gibt es zudem in die Geriatrische Station integriert eine regionale Stroke Unit mit bettseitigem Monitoring für 4 Patienten, in denen eine spezialisierte Behandlung von Schlaganfallpatienten gewährleistet ist.

In der Klinik für Altersmedizin/Geriatrie werden Patienten in höherem Lebensalter, in der Regel über 70 Jahre, die eine geriatrietypische Multimorbidität, d. h. multiple strukturelle und funktionelle, kognitive und psychosoziale Störungen aufweisen, behandelt. Die geriatrietypischen Krankheitsbilder umfassen nicht nur die typischen internistischen Diagnosen, sondern sind oftmals mit altersbedingten Einschränkungen des Bewegungsapparates und manchmal auch der geistigen Leistungsfähigkeit, den sogenannten geriatrischen Syndromen, vergesellschaftet.

Das Team der Geriatrie in Merseburg

Das Team der Geriatrie in Merseburg

Geriatrisches Zentrum: Teambesprechung

Diese komplexen Zusammenhänge zu erkennen und kompetent und leitliniengerecht zu behandeln, aber auch die vorhandenen Fähigkeiten der Patienten zu fördern, haben wir uns zur Aufgabe gemacht. Hierzu steht ein Team aus speziell geschulten Ärzten, aktivierend handelnden Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Diabetes- und Ernährungsberatern, Sozialarbeitern und einer Koordinatorin zur Verfügung.

Die Geriatrische Akutklinik übernimmt die Aufgaben der Primärversorgung akut erkrankter multimorbider älterer Patienten, wofür das gesamte Spektrum von Akutdiagnostik und Akuttherapie zur Verfügung steht. Im Rahmen der Diagnostik werden Farbdopplerechokardiographien, Duplexsonographien der Gefäße, Ultraschalluntersuchungen von Thorax, Abdomen und Schilddrüse sowie Langzeitregistrierungen des EKG und des Blutdrucks erbracht. Ebenso führen wir Fahrradergometrien sowie Bodyplethysmographien zur Bestimmung der Lungenfunktion durch. Die Endoskopie ist mit leistungsfähigen Videoendoskopen ausgestattet. Es besteht die Möglichkeit, endoskopische Untersuchungen zur Magen- und Dickdarmdiagnostik einschließlich der endoskopischen Therapie von Schleimhautpolypen, Gefäßneubildungen und Krampfadern der Speiseröhre durchzuführen.

Bezüglich der Einschätzung einer Dysphagie werden flexibel endoskopische Schluckdiagnostiken veranlasst. Die Diagnosegruppen, die in unserer Geriatrischen Klinik behandelt werden, umfassen vorwiegend gefäßbedingte Hirnschäden wie Schlaganfall und dessen Vorstufen, neurologische Krankheitsbilder wie Morbus Parkinson, operativ und konservativ versorgte Frakturen, Zustände nach Amputationen und paVK, Komplikationen nach operativen Eingriffen, muskulo-skelettale Erkrankungen, kardiopulmonale Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, COPD und Pneumonie, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus mit seinen Sekundärkomplikationen, Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (Osteoporose, Polyarthrosen), Infektionskrankheiten, Delir und Depression.

Das Team der Geriatrie in Querfurt

Das Team der Geriatrie in Querfurt

In der Klinik für Altersmedizin/Geriatrie werden Patienten behandelt, bei denen Aspekte der akutmedizinischen Diagnostik und Therapie sowie der rehabilitativen Beübung gleichermaßen relevant sind. Das diagnostische Konzept unserer Geriatrischen Klinik basiert auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise und einem breitgefächerten geriatrischen Assessment. Dieses umfasst Verfahren zur Messung funktioneller Schädigungen, es dient zur Einschätzung der Selbsthilfefähigkeit der Patienten, der kognitiven und psychischen Funktionen sowie der sozialen Situation.

Ziel unserer Behandlung ist neben der akutinternistischen Therapie die Wiedererlangung der größtmöglichen Selbständigkeit im Alltag, die Sicherung des psychosozialen Wohlbefindens, die Reintegration ins häusliche Umfeld und die Verhinderung der Pflegebedürftigkeit. Ein derartiges Konzept wird gefördert durch die von uns durchgeführte aktivierende Pflege sowie die Arbeit im interdisziplinären Team unter ärztlicher Leitung und Verantwortung. Geriatrisches Zentrum: Untersuchung Wir führen regelmäßige interdisziplinäre patientenorientierte Fallbesprechungen mit dem therapeutischen Team in wöchentlichen Teamkonferenzen durch. Es werden wöchentliche Therapieziele dokumentiert und festgelegt und erreichte Ergebnisse dargelegt. Jeder Patient erhält einen individuellen Behandlungs- und Rehabilitationsplan. Die Behandlung des geriatrischen Patienten erfolgt somit als geriatrische Komplexbehandlung.

Strukturelle Voraussetzungen haben wir mit einer alten- und rollstuhlgerechten Ausstattung der Stationen sowie der Therapiebereiche geschaffen. Diagnostisch und therapeutisch steht uns der Krankenhausstandard eines Akutkrankenhauses inklusive der Möglichkeiten des Monitorings zur Verfügung.

Unsere, an beiden Standorten vorhandenen Geriatrischen Tageskliniken, dienen einer wohnortnahen Rehabilitation der Patienten, die insbesondere beim älteren Patienten als vorteilhaft anzusehen ist. Gleichzeitig gewährleistet sie das psychosoziale Wohlbefinden mit der Möglichkeit einer systematischen Wiedereingliederung ins häusliche Umfeld. Es handelt sich um eine teilstationäre Behandlung, in der ebenfalls unser gesamtes multiprofessionelles Team zur Verfügung steht.


Geriatrietypische Krankheitsbilder

  • Gefäßbedingte Hirnschäden wie Schlaganfall und dessen Vorstufen
  • Operativ und konservativ versorgte Frakturen
  • Zustand nach Amputationen und PAVK
  • Neurologische Erkrankungen wie Morbus Parkinson
  • Infektionskrankheiten
  • Komplikationen nach operativen Eingriffen
  • Muskulo-skelettale Erkrankungen
  • Kardiopulmonale Erkrankungen (Herzinsuffizienz, COPD, Pneumonie)
  • Stoffwechslerkrankungen wie Diabetes mellitus mit seinen Sekundärkomplikationen
  • Delir und Depression

Weiterführende Informationen


Stellenangebote

Für diesen Bereich liegen zur Zeit folgende Stellenangebote vor:


Weiterbildungsermächtigungen

Für die in diesem Bereich tätigen Mediziner liegen folgende Weiterbildungsermächtigungen vor:


Chefärztin Dipl.-Med. Andrea Jäkel

  • Basisweiterbildung Innere Medizin bzw. Allgemeinmedizin im Verbund mit MKI, II, III, IV – 36 Monate
  • Innere Medizin (Schwerpunkt Geriatrie) (einschließlich 6 Monate Intensivmedizin) - 36 Monate

Oberarzt Gerd Fleischer

  • Basisweiterbildung Innere Medizin und Geriatrie im Verbund (einschließlich 6 Monate internistische Intensivmedizin) – 36 Monate
Letzte Änderung: 22.12.2017Zurück zum Seitenanfang