Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktDialysezentrum

Gemeinschaftspraxis für Nephrologie/Dialyse: Beratung Gemeinschaftspraxis für Nephrologie/Dialyse: Dialyse

Über 90.000 Menschen in Deutschland leiden an einer chronischen Nierenerkrankung, Tendenz steigend. Neben der Entfernung von Stoffwechselgiften hat die Niere auch noch eine Reihe anderer lebensnotwendiger Aufgaben. Bei der Dialyse, einem Blutreinigungsverfahren außerhalb des Körpers, übernehmen hochspezialisierte Apparate diese Aufgaben. Viele Menschen deren Nierenfunktion gestört ist, sind auf eine regelmäßige Dialysebehandlung angewiesen.

Die Gemeinschaftspraxis für Nephrologie und Dialyse hat neben der Einrichtung im Merseburger Tivoli sowie der Praxis in Halle auch Außenstellen an beiden Klinikstandorten: im Klinikneubau Querfurt und im Gesundheitszentrum im Säulenhaus Merseburg.


Die Dialysepraxen bieten alle Formen der extrakorporalen Blutreinigungsverfahren in der chronischen Behandlung an:

  • Nierenersatztherapie mit Hämodialyse, Hämofiltration und Hämodiafiltration
  • Peritonealdialyse
  • Lipidapherese
  • Immunadsorption

Dazu werden moderne Dialysegeräte für die konventionelle Dialysetherapie und das neue Genius-System eingesetzt. Insgesamt werden jährlich etwa 280 Patienten versorgt. In der nephrologischen Sprechstunde werden Patienten mit Nierenerkrankungen, arterieller Hypertonie und schweren Fettstoffwechselstörungen auf Überweisung vom Hausarzt untersucht und behandelt.

Stationäre Patienten in Merseburg und Querfurt können bei den genannten Erkrankungen konsiliarisch mitbetreut werden. Chronische Dialysepatienten müssen nicht mehr in andere Krankenhäuser wegen der Dialysetherapie verlegt werden und können so in ihrem Heimatkrankenhaus behandelt werden.

Letzte Änderung: 14.11.2013Zurück zum Seitenanfang