Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktAktuelles

Das Carl-von-Basedow-Klinikum ist auch offen für alle Besucher, Gäste, Interessierte und Ratsuchende.

Neben Fort- und Weiterbildungen finden regelmäßig populärwissenschaftliche Vorträge und Veranstaltungen statt. In unserer Babygalerie werden die neuen Erdenbürger begrüßt.


Erstmals seit 1990 wieder 900 Geburten im Carl-von-Basedow-Klinikum


Aurelia Finzelberg erblickte am Freitag, den 30.11.2018 um 8:37 Uhr das Licht der Welt. Mit den Traummaßen von 51 cm Länge und 3.400 g Körpergewicht ist sie nicht nur der Stolz ihrer Eltern, sondern auch etwas ganz Besonderes für den Merseburger Kreißsaal.
Aurelias Mama ist die 900. Frau, die in diesem Jahr im Carl-von-Basedow-Klinikum entbunden wurde. Damit verzeichneten die Hebammen die höchste Geburtenzahl seit dem Jahr 1990.
Aurelia wird mit ihren Eltern in Merseburg wohnen. Seit der Schließung der Weißenfelser Geburtshilfe kommen aber auch zunehmend Familien aus dieser Region zur Entbindung nach Merseburg.


Die Leitende Hebamme Anke Nerlich, Oberärztin Dr. Claudia Lüdeke und Geschäftsführer Lutz Heimann gratulierten herzlich.
Das gesamte Team der geburtshilflichen Abteilung unter Leitung der Oberärztin Dipl.-Med. Anita Schmitt freut sich mit jeder jungen Familie.
Der Kreißsaal hat zu einem familienfreundlichen, farbenfrohen, wohnlichen Bereich gewandelt.
Die Frauen werden in ihrem Wunsch bestärkt, ihren Partner oder eine vertraute Person während der Geburt um sich zu haben. Für werdende Väter gibt es zeitlich unbegrenzte, kostenlose Parktickets. Als Privatleistung sind die Teilnahme an den Mahlzeiten und die Übernachtung bei Mutter und Kind für den Partner möglich.
Den Frauen stehen verschiedene Entbindungsmöglichkeiten zur Auswahl. Neben speziellen, besonders breiten Entbindungsbetten gibt es das Romarad, einen bequemen Gebärhocker und die Gebärwanne.
Alle Hebammen haben eine dreijährige Homöopathieausbildung erfolgreich abgeschlossen.
Die Methoden der Schmerzbehandlung reichen von Medikamenten über Regionalanästhesien bis hin zu homöopathischen Mittel und Akutaping. Dabei ist es auch geburtsvorbereitend möglich, ab der 36 Schwangerschaftswoche durch viermaliges Akutaping den späteren Geburtsvorgang zu erleichtern und erheblich zu verkürzen. Das geburtsvorbereitende Akutaping wird im CvBK als kostenlose Serviceleistung angeboten.
Das Carl-von-Basedow-Klinikum erfüllt selbstverständlich alle Sicherheitsstandards für Risikoschwangerschaften oder komplizierte Geburten. Hebammen, Schwestern und Ärzte darunter Geburtshelfer, Neonatologen und Anästhesisten sind Tag und Nacht anwesend. Der Bereich für Frühgeborene und kranke Babys befindet sich direkt auf der Entbindungsstation. Dadurch entfallen belastende Transporte für das Kind und es erleichtert den notwendigen Kontakt zu den Eltern.


Populärwissenschaftliche Vorträge - Jahresübersicht 2019



Die Reihe der populärwissenschaftlichen Vorträge am Carl-von-Basedow-Klinikum findet seit vielen Jahren große Resonanz in der Bevölkerung. „Wir versuchen mit den Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Medizin die Fragen und Sorgen der Menschen aufzugreifen“, beschreibt der Ärztliche Direktor des Basedow-Klinikums, PD Dr. med. habil. Roland Prondzinsky, das Anliegen. „Der ungebrochene Zuspruch zeigt uns, wie wichtig Informationen zu aktuellen Trends in der Medizin und zu Gesundheitsthemen nicht nur für unsere Patienten und deren Angehörige, sondern für alle Interessierten sind.“
Als kommunales Haus übernimmt das CvBK Verantwortung für die Menschen in der Region.
„Uns geht es nicht nur darum, Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln, sondern ihnen im besten Fall vorzubeugen, um sie zu vermeiden“ konstatiert der Ärztliche Direktor. „Neben der Aufklärungsarbeit im Patienteninformationszentrum, welches übrigens nicht nur für Patienten gedacht ist, sollen vor allem die öffentlichen Vorträge das Gesundheitsbewusstsein der Menschen schärfen“, so Privatdozent Prondzinsky, der selbst als Chefarzt der Kardiologie unter anderem den jährlichen Herzaktionstag organisiert.
Die Veranstaltungen finden sowohl in Merseburg (Der medizinische Mittwoch) als auch in Querfurt (Der medizinische Dienstag) statt.
Die Themen reichen von Möglichkeiten bei Gelenk- oder bei Gefäßerkrankungen bis hin zum Herzaktionstag mit verschiedenen kostenlosen Angeboten und Gesundheitstests. Im Sommer ist ein großes Kinder- und Familienfest geplant.
„Nach den Vorträgen bietet sich die Gelegenheit zu einem individuellen Gespräch mit einem kompetenten Ansprechpartner, einem Chef- oder Leitenden Oberarzt aus einer unserer 17 Kliniken“, verspricht der Ärztliche Direktor.
Zu den Veranstaltungen sind alle Interessierten willkommen. Der Eintritt ist frei.

Der medizinische Dienstag in Querfurt
Mehrzweckraum . Carl-von-Basedow-Klinikum . Vor dem Nebraer Tor 11
Informationen:    034771 71-101 / 03461 27-1009

Der medizinische Mittwoch in Merseburg
Konferenzsaal . Gesundheitszentrum Säulenhaus . Weiße Mauer 52
Informationen:    03461 27-0 / 03461 27-1009

Übersicht 2019


‚Ausgezeichnet. FÜR KINDER‘ - Carl-von-Basedow-Klinikum erhält Gütesiegel


„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Die Belange und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen bedürfen der besonderen Berücksichtigung im Gesundheitssystem, in Medizin und Forschung.“ So steht es im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vom 07.02.2018.
Das ist keine Selbstverständlichkeit. Aus Kostengründen müssen immer mehr Kinderkliniken in Deutschland schließen. Um dem entgegenzuwirken, definierten alle pädiatrischen Fachgesellschaften gemeinsam ein abgestimmtes Strukturpapier mit Mindestkriterien, die eine Kinderklinik auszeichnen. Diese bilden die Grundlage für ein einheitliches Gütesiegel.
Als eine der ersten Kinderkliniken in Deutschland erhielt die Merseburger Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Carl-von-Basedow-Klinikum das Zertifikat: ‚Ausgezeichnet. FÜR KINDER‘.
Das Gütesiegel ist nur zwei Jahre lang gültig. Die regelmäßige Neubewertung der Strukturkriterien soll eine stetige Verbesserung der stationären Versorgung in diesen Kinderkliniken unterstützen.
„Bereits zum fünften Mal haben wir uns der Überprüfung gestellt“, berichtet Chefarzt Dr. Axel Schobeß. „Auch in der neuen Bewertungsrunde der Gesellschaft für Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) konnten wir die verschärften Anforderungen für das Qualitätsprädikat ‚Ausgezeichnet. FÜR KINDER‘ erfüllen“, so Dr. Schobeß stolz.



Eine Grundvoraussetzung für das Siegel ist, dass die Kliniken ausnahmslos alle Standards für die multiprofessionelle und interdisziplinäre Versorgung erfüllen. Dieses umfasst nicht nur die kontinuierliche ärztliche und fachärztliche Besetzung und das speziell qualifizierte Pflegeteam, sondern auch die weiteren Angebote z.B. aus dem pädagogischen und medizinisch-therapeutischen Bereich.
Die ausgezeichneten Kliniken müssen zeigen, dass sie nicht nur eine gute Basisversorgung anbieten, sondern auch Netzwerke aufgebaut haben, die eine gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen und schwerwiegenden Krankheitsbildern ermöglichen.
Die ausgezeichneten Kinderkliniken müssen eindeutig darlegen, dass sie kinder- und familienorientiert ausgerichtet sind. Dies zeigt sich an Besuchsregelungen und dem Angebot einer kostenlosen Mitaufnahme eines Elternteils bei Säuglingen und Kleinkindern.
Das Gütesiegel ‚Ausgezeichnet. FÜR KINDER‘ ist auch eine Hilfe für Eltern bei der Suche nach einer Qualitäts-Kinderklinik.
In Merseburg werden jährlich mehr als 1.250 Kinder stationär und etwa 2.500 Kinder ambulant behandelt. Für hunderte von Geburten bietet die Kinderklinik mit dem Bereich Neonatologie rund um die Uhr Sicherheit.
„Dafür stehen uns optimale Bedingungen zur Verfügung“, erklärt Chefarzt Schobeß.


Strategische Partnerschaft für die Gesundheitsversorgung der Menschen im Süden Sachsen-Anhalts


Eine neue, gemeinsame Richtung für die Kliniken im südlichen Sachsen-Anhalt gaben der Landrat des Saalekreises, Frank Bannert und der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich, gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern Lutz Heimann, Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis gGmbH, und Lars Frohn, Klinikum Burgenlandkreis GmbH, in einer Führungskräfteveranstaltung am 28.04.2018 in Osterfeld bekannt [Foto].



Geplant ist, die beiden kommunalen Klinika in einer gemeinsamen Holdingstruktur zu organisieren. Der neue Klinikverbund soll die Standorte Naumburg und Zeitz sowie Merseburg und Querfurt integrieren. Ziel ist es, Synergieeffekte zu nutzen und die Kliniken im ländlichen Raum zu stärken. Damit kann der kommunale Einfluss für die Zukunft beibehalten, Arbeitsplätze langfristig gesichert sowie die optimale und wohnortnahe Versorgung sichergestellt werden.
„Die Holding bedeutet eine strategische Partnerschaft für die Gesundheitsversorgung der Menschen im Süden Sachsen-Anhalts“, ist Geschäftsführer Lutz Heimann überzeugt.

Weiterführende Informationen


Faszination Darm - Aktionstag zur Darmkrebsvorsorge - mit überdimensionalem Darmmodell


 

Der Darm ist der wichtigste Teil des Verdauungstraktes. Er ist zwischen 5,5 und 7,5 Metern lang und verfügt durch die feinen Darmzotten über eine Oberfläche von etwa 32 m². Etwa 30 Tonnen Nahrung und 50.000 Liter Flüssigkeit passieren den menschlichen Darm im Laufe eines Lebens. Der Darm wird von 100 Billionen Bakterien bewohnt.
„Diese beeindruckenden Zahlen verdeutlichen auch die hohe Aktivität der Zellen und damit die Anfälligkeit zu entarten“, beschreibt der Gastroenterologe Dr. Sven-Uwe Hake, Chefarzt der medizinischen Klinik IV am Carl-von-Basedow-Klinikum.
Darmkrebs ist in Deutschland die zweithäufigste Krebserkrankung und Krebstodesursache. Dabei kann man kaum einer Krebsart so leicht vorbeugen. Durch Früherkennung könnten nahezu alle Darmkrebsfälle verhindert oder geheilt werden, denn in 90 Prozent aller Darmkrebserkrankungen entwickelt sich der bösartige Tumor aus Wucherungen der Darmschleimhaut, aus den zunächst gutartigen Polypen. Durch weitere Mutationen in den Schleimhautzellen kann sich daraus über Jahre ein bösartiger Tumor entwickeln.
Ab einem Alter von 55 Jahren hat jeder gesetzlich Versicherte Anspruch auf die Durchführung einer Vorsorgedarmspiegelung. Bundesweit wird der Monat März genutzt, um auf die Bedeutung der Darmkrebsvorsorge hinzuweisen.
Wieder lädt das Basedow-Klinikum zum Aktionstag ein.
In diesem Jahr wird ein überdimensionales, begehbares Darmmodell im Säulenhaus präsentiert (Foto).
Eine Gesprächsrunde zeigt die Bandbreite der Problematik von der Prävention bis zu den Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.
Besucher haben Gelegenheit, den Spezialisten individuelle Fragen zum Thema zu stellen.

Was?    Aktionstag „Faszination Darm“
Wann?    Mittwoch, 20.03.2019 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
(Das Darmmodell kann bereits ab 10:00 Uhr individuell besichtigt werden.)
Wo?        Klinikum Merseburg, Weiße Mauer 52, Gesundheitszentrum Säulenhaus
Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter Telefon: 03461 27-1009 E-Mail: b.lebek@klinikum-saalekreis.de

Letzte Änderung: 20.02.2019Zurück zum Seitenanfang