Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktAktuelles

Das Carl-von-Basedow-Klinikum ist auch offen für alle Besucher, Gäste, Interessierte und Ratsuchende.

Neben Fort- und Weiterbildungen finden regelmäßig populärwissenschaftliche Vorträge und Veranstaltungen statt. In unserer Babygalerie werden die neuen Erdenbürger begrüßt.


Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie auf dem Merseburger Weinberg seit 24.03.2020 in Quarantäne


Die Corona-Pandemie hält das CvBK in Atem. "Obwohl wir bisher nur einen stationären Patienten mit einer nachgewiesenen COVID-19-Infektion behandeln, sind die Schutzmaßnahmen erheblich. Seit Wochen arbeitet der Pandemie-Stab am CvBK, der alle Entscheidungen trifft und diese ständig aktualisiert“, erklärt CvBK-Geschäftsführer Lutz Heimann. Täglich erfolgt eine Neubewertung der Lage und die Information an die Mitarbeiter. Das hat sich nun als richtig erwiesen.
„Wir wissen, dass die meisten Fälle von COVID 19 leicht, vielleicht sogar unbemerkt verlaufen. Genau das ist aber auch ein Problem“, so Krankenhaushygienikerin Dr. Jule Wenke Winkler. „Während bei einer Virusgrippe Betroffene so starke Krankheitssymptome empfinden, dass sie die Öffentlichkeit meiden, bemerken viele COVID-19-Infizierte es nicht einmal und können dadurch viele andere anstecken. Insbesondere für Menschen mit Vorerkrankungen, für abwehrgeschwächte und alte kann das zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Deshalb haben wir unsere Mitarbeiter sensibilisiert, besonders auf sich zu achten und sich selbst zu kontrollieren“, erklärt die Hygieneärztin.

Nachdem eine Mitarbeiterin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (KJPPP) erste Symptome bei sich bemerkte, handelte sie schnell, informierte ihren Arbeitgeber und ließ sich testen. Nun liegt das positive Testergebnis vor und die Klinik wurde vorsorglich unter Quarantäne gestellt.



„Wir haben als Maßnahme im Rahmen unserer Sorgfalts- und Fürsorgepflicht und zum Schutz der Kinder und Jugendlichen sowie der Beschäftigten der KJPPP die ganze Klinik sofort unter Quarantäne gestellt“, teilt Geschäftsführer Lutz Heimann mit. „Dies dient weiterhin auch der Absicherung der Versorgung.“
Er appelliert noch einmal an alle die gebotenen Schutzmaßnahmen strikt einzuhalten.
„Mit Ausbruch der Corona-Pandemie haben wir bereits die KJPPP-Tageskliniken schließen müssen und die ambulanten Behandlungen wurden vorrangig auf telefonische Kontakte umgestellt. Ich bin froh, dass unser interner Krisenstab so schnell reagiert hat und hoffe, dass dadurch weitere Infektionen vermieden werden können“, so Chefarzt Hon.-Prof. Dr. Gunter Vulturius.
Die nun angeordnete Quarantäne ist dennoch eine erhebliche Umstellung und erfordert viele organisatorische Schritte. Sie entspricht den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts zum Umgang mit Kontaktpersonen im medizinischen Bereich.


Abstrichstelle im Säulenhaus - Terminvergabe unter Telefon: 03461 40-2929


Seit dem 25.03.2020 befindet sich eine "Fieberambulanz/Abstrichstelle" an der Rückseite des Säulenhauses.
Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich über eine dafür eingerichtete Hotline des Gesundheitsamtes des Landkreises. Termine werden ausschließlich bei Symptomen wie Husten, Fieber und berechtigtem Verdacht auf eine Covid-19-Infektion täglich zwischen 08:00 – 11:00 Uhr unter Telefon: 03461 40-2929 vereinbart.

Die Abstrichstelle ist ausschließlich für Bürgerinnen und Bürger aus den Städten Merseburg und Querfurt vorgesehen. Bewohner aus anderen Orten des Landkreises Saalekreis wenden sich bitte weiterhin an ihren Hausarzt.
Die Abstriche erfolgen von Montag bis Freitag in der Zeit von 15:00 – 18:00 Uhr.

Die Hotline des Gesundheitsamtes für Fragen zum Thema Coronavirus  ist erreichbar von
Montag bis Freitag zwischen 08:00 – 18:00 Uhr und zusätzlich Samstag und Sonntag von 10:00 – 14:00 Uhr
unter 03461 40-2727.

Personen, die entsprechende Krankheitssymptome aufweisen, sind angehalten, die Hausärzte telefonisch zu kontaktieren bevor Sie sich persönlich vorstellen. Diese Personen sollen dezentral durch den Hausarzt und möglichst ohne direkten Kontakt abgestrichen werden.

Über die Telefonnummer 116 117 kann auch ein mobiler Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung zum Abstrich angefordert werden, hier sollten die Betroffenen unbedingt den Hausarzt verlangen.


wir versus virus - gemeinsam sind wir stark - Das CvBK-Mitarbeiter-Motivations-Bild



Das Wunder der Geburt – wir sind auch in Corona-Krisen-Zeiten immer für Sie da!


Trotz der deutschlandweit angespannten Situation sind Kreißsaal und Wochenstation in Merseburg selbstverständlich regulär besetzt und arbeitsfähig.

Alle nötigen Sicherheitsstandards für Risikoschwangerschaften oder komplizierte Geburten sind verfügbar. Hebammen, Schwestern und Ärzte darunter Geburtshelfer, Neonatologen und Anästhesisten sind Tag und Nacht anwesend. Der Bereich für Frühgeborene und kranke Babys befindet sich direkt auf der Entbindungsstation. Dadurch entfallen im Notfall Transporte, die das Kind zusätzlich belasten würden.

Im Carl-von-Basedow-Klinikum herrscht wie in anderen Krankenhäusern auch seit dem 16.03.2020 ein absolutes Besuchsverbot.

Ausnahme sind werdende Väter, die ihre Frau zur Entbindung begleiten und diese auch nur, wenn sie risikofrei sind, das bedeutet, frei von Atemwegserkrankungen, kein Aufenthalt in einem Risikogebiet bzw. Kontakt zu einer Verdachtsperson in den letzten 14 Tagen.

Auf der Wochenstation ist kein Besuch möglich.

Ziel ist es, den Eintrag von COVID-19-Infektionen ins Klinikum zu minimieren und unsere Ressourcen zu bündeln, um auch im Ernstfall handlungsfähig zu bleiben.“

„Die Eltern zeigen sich bisher verständnisvoll“, zeigt sich Chefarzt Kurt Müller, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am CvBK in Merseburg, erleichtert. „Wir haben uns diesbezüglich auch mit den umliegenden Entbindungskliniken abgestimmt. Das Besuchsverbot besteht überall.“

Weitere Informationen


Kassenärztlicher Notdienst am CvBK umgezogen


Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie ist das CvBK für Externe gesperrt. Dies gilt auch für ambulante Patienten der KV-Sprechstunde.
Ziel ist es, den Eintrag von Infektionen ins Klinikum zu minimieren und unsere Ressourcen zu bündeln, um auch im Ernstfall handlungsfähig zu bleiben.
Der KV-Notdienst ist deshalb vom Notfallzentrum Merseburg in das Säulenhaus gezogen.



Die Räume befinden sich direkt an der Liegendanfahrt an der Rückseite des Gebäudes und sind ausgeschildert.



ACHTUNG!
Bei Fieber, Husten, Schnupfen in Verbindung mit einem Aufenthalt im Risikogebiet oder Kontakt zu einer Verdachtsperson treten Sie bitte nicht ein sondern rufen unbedingt vorher an!
Telefon: 116 117
Oder melden Sie sich beim Gesundheitsamt Merseburg unter Telefon: 03461 402727 [Mo-Fr 08:00-18:00 / Sa-So 10:00-14:00]
 



 

Letzte Änderung: 26.03.2020Zurück zum Seitenanfang