Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktAktuelles

Das Carl-von-Basedow-Klinikum ist auch offen für alle Besucher, Gäste, Interessierte und Ratsuchende.

Neben Fort- und Weiterbildungen finden regelmäßig populärwissenschaftliche Vorträge und Veranstaltungen statt. In unserer Babygalerie werden die neuen Erdenbürger begrüßt.


Chefarzt Kurt Müller übernimmt Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe


Chefarzt Kurt Müller hat das Amt des Chefarztes der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am CvBK übernommen.

Er entlastet damit die Leitende Oberärztin Dipl.-Med. Anita Schmitt (im Foto links), die diese Aufgabe kommissarisch übernommen hatte.
Chefarzt Kurt Müller verfügt über den Schwerpunkt „Gynäkologische Onkologie“ und die Zusatzweiterbildung „Medikamentöse Tumortherapie“.
Er stammt aus Mainz und war neun Jahre Chefarzt im St. Walburga-Krankenhaus in Meschede im Hochsauerland, bevor er nach Meiningen in Thüringen wechselte.
Chefarzt Müller ist 55 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.
Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am CvBK verfügt über 30 Betten auf zwei Stationen. Mit den Oberärztinnen Dipl.-Med. Anita Schmitt und Dr. Claudia Lüdeke (im Foto rechts) weiß er zwei erfahrene Fachärztinnen an seiner Seite.
„Gemeinsam mit meinem neuen Team möchte ich eine umfassende Versorgung für unsere Patientinnen im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe anbieten“, so Chefarzt Müller.
Ziel sei die Weiterentwicklung der Klinik sowie der Ausbau der Gynäko-Onkologie und die Etablierung der Behandlung von Brustkrebs.


Fortbildungsveranstaltung für Ärzte und Praxispersonal in Freyburg am 22./23.11.2019


Die ärztlichen Direktoren der Krankenhäuser in Merseburg, Naumburg, Querfurt und Zeitz laden zu einer gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung ein. Unter dem Motto: DER KRANKE MENSCH IM MITTELPUNKT sind nicht nur Ärzte, Therapeuten und Pflegende der Kliniken eingeladen, sondern auch die niedergelassenen Ärzte mit ihren Praxisteams.
In 28 kurzen Fachvorträgen und Workshops sollen verschiedene praxisrelevante Themen angesprochen werden: Von Reanimationskursen über ein Deeskalationstraining, dem Management chronischer Wunden bis hin zur Supervision des eigenen Medikationsverhaltens. Ein Gesellschaftsabend mit Festvortrag und musikalischer Umrahmung bietet Veranstaltern und Gästen die Gelegenheit zu individuellen Gesprächen. Die Kurzvorträge und Workshops sind kostenfrei.

- Wann:  Freitag,     22.11.2019, 14:00 – 19.00 Uhr
              Samstag,     23.11.2019, 09:00 – 12:30 Uhr
- Wo:     Weinberghotel Edelacker, Freyburg/Unstrut

PROGRAMM

- Anmeldung: aerztliche_forbildung@klinikum-burgenlandkreis.de
FORMULAR


Alles gesund im Mund? – Mundgesundheit ist Thema zum 19. Diabetestag am CvBK am 16.10.2019


Die gesundheitlichen Probleme bei Patienten mit Diabetes mellitus bestehen nicht nur in erhöhten Blutzuckerwerten. Bluthochdruck, Erkrankungen der Netzhaut und erhöhte Blutfette gehören zu den häufigsten Begleiterkrankungen bei Diabetes.
Die Stoffwechselerkrankung beeinträchtigt das Herz mehrfach: Blutgefäße werden geschädigt, die Blutgerinnungsneigung steigt, die Herzinfarktgefahr ist stark erhöht. Das Herz verliert seine Leistungsfähigkeit und seine Anpassungsfähigkeit. Darüber hinaus ist das Herznervensystem in seiner Funktion gestört. Dadurch werden Schmerzen von Diabetikern weniger stark empfunden und ein Infarkt schlimmstenfalls nicht rechtzeitig erkannt.
Aber auch Erkrankungen in der Mundhöhle, vor allem Parodontitis haben Auswirkungen auf den Blutzucker und auf den gesamten Organismus. Umso wichtiger sind für jeden Diabetiker regelmäßige Untersuchungen und das Wissen um mögliche Folgeerkrankungen und deren Zusammenhänge. Dies will der jährliche Diabetestag am Carl-von-Basedow-Klinikum vermitteln. Am 16.10.2019 findet er bereits zum 19. Mal statt. In diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema „Mundgesundheit“.
„Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Parodontitis und Diabetes“, erklärt Diplom-Stomatologin Sylke Schneider-Drossel. „Die beiden Erkrankungen beeinflussen sich wechselseitig.“ Welche Folgen das hat und wie jeder Einzelne vorbeugen und damit auch die allgemeine Gesundheit erhalten kann, das wird die engagierte Zahnärztin aus Leuna erläutern.
Anschließend stellt Oberärztin Christine Reinicke, Diabetologin am Carl-von-Basedow-Klinikum (Foto rechts), die Zusammenhänge zwischen Diabetes und Herzerkrankungen vor.



Gemeinsam mit Oberärztin Dr. Frederike Seige, die seit kurzem als Diabetologin und Endokrinologin das Diabetesteam am Klinikum verstärkt, steht sie als kompetente Ansprechpartnerin für individuelle Beratungen zur Verfügung.
Zum Diabetestag finden sich im weitläufigen Foyer des Gesundheitszentrums im Säulenhaus Stände zur Information, mit Gesundheitschecks und kleinen kostenlosen Untersuchungen, wie die Bestimmung von Blutzucker, Blutdruck oder Body-Mass-Index. Verschiedene Firmen präsentieren Neuentwicklungen und bewährte Produkte. Die regionalen Diabetesselbsthilfegruppen sind vertreten.
Ernährungswissenschaftlerin Bettina Daum und Diätassistentin Elke Schmidt erläutern mit Hilfe kleiner Kostproben die Möglichkeiten, wie mit einer gesundheitsbewussten Ernährung die Zahn- und Mundgesundheit verbessert und erhalten werden kann.
Alle Interessierten, Betroffenen und Angehörigen sind willkommen. Der Eintritt ist frei.
Was:    19. DIABETESTAG: Informationen - Angebote - Beratung
Wann:  Mittwoch, 16. Oktober 2019 von 15:00 bis 16:30 Uhr
Wo:      Carl-von-Basedow-Klinikum . Säulenhaus Merseburg . Weiße Mauer 52


Faszinierende Fotografien der G7-Gruppe - aktuelle Ausstellung im Foyer


Traditionell werden zur Herbstausstellung des Basedow-Klinikums die fotografischen Jahresfavoriten der G7-Gruppe präsentiert. Patienten, Mitarbeiter, Besucher und Gäste des Klinikums können sich an einer Vielzahl beeindruckender Fotos erfreuen.

„Es gehört schon eine Portion Enthusiasmus dazu, sich von der allgemeinen Bilderflut auf meist hohem Niveau nicht entmutigen zu lassen, nicht aufzugeben, um aus seinen Fotos etwas Besonderes zu machen“, bekennt Dr. Jürgen Vogel. Seit vielen Jahren engagiert er sich im Merseburger Fotoclub. Nach der Mammutaufgabe, die jährliche Kreisfotoschau zu organisieren, stürzt er sich nun gemeinsam mit Dieter Mittenzwei, dessen Personalausstellung zurzeit in der Geiseltalkirche zu sehen ist, und anderen Hobbyfotografen in die „Faszination Fotografie“. Unter diesem Titel werden Jahr für Jahr die besten Fotos der FotoKooperative zusammengestellt.

„Fotografien haben im Gegensatz zu bewegten Bildern meist etwas Beruhigendes, laden zum Innehalten und zur konzentrierten Betrachtung ein“, beschreibt Dr. Vogel. Eben darum bemühen sich die Fotoenthusiasten aus den befreundeten Fotoclubs, die sich den Namen „G7 – FotoKooperative“ gegeben haben.

Das gemeinsame Wettstreiten und die Freude an der Fotografie verbindet die Mitglieder aus Plauen/Vogtland, Filderstadt/Baden-Württemberg, Saalfeld/Thüringen, Lübbenau/Brandenburg, Kulmbach/Bayern, Sokolov (Tschechien) und Merseburg.

Jeder beteiligte Club reicht für die Fotoschau 20 Bilder ein. Die Gesamtheit der Fotos wird von einer clubübergreifenden Jury bewertet und letztendlich gelangen 49 großformatige Bilder (30 x 45 cm) in die Wanderausstellung, die unter anderem im Carl-von-Basedow-Klinikum in Merseburg und anschließend in Querfurt zu sehen ist.

„Wir wünschen Ihnen viel Schauvergnügen. Vielleicht fühlen Sie sich von dem einen oder anderen Bild angeregt, Ihre eigenen Motive spannender fotografisch umzusetzen“, so der passionierte Hobbyfotograf.

„Es dürfte auch interessant sein, dass Besucher nach ihrem Geschmack jurieren dürfen. Wer sich an der Publikumsjury beteiligt, kann einen attraktiven Preis gewinnen. Die Preisträger werden am Ende der Ausstellung per Losentscheid ermittelt“, verspricht er.

Die Ausstellung ist im Oktober in Merseburg zu sehen und wird im November im Klinikum in Querfurt präsentiert.

  • Ort: Foyer Carl-von-Basedow-Klinikum in Merseburg, Weiße Mauer 52
  • Ausstellungszeit: 02.10.2019 bis 30.10.2019 täglich von 06:00 Uhr bis 21:00 Uhr


  •  


CvBK-Team errang beim „Rudern gegen Krebs!“ eine Bronzemedaille


Wir „Rudern gegen Krebs!“ war auch in diesem Jahr das Motto am 1. September 2019 zur 3. Benefizregatta der Stiftung Leben mit Krebs auf der Ziegelwiese in Halle.
Mit über 100 Regatten in 23 Städten und mehr als 28.000 Teilnehmern in den letzten 14 Jahren ist „Rudern gegen Krebs“ die größte Breitensportveranstaltung dieser Art in Deutschland.
Die Rudervereine in Halle und Umgebung begleiteten den Wettkampf und trainierten mit den Teams, so dass auch Sportler ohne Ruderkenntnisse teilnehmen konnten.
Insgesamt starteten 90 Mannschaften 16 davon reine Frauenmannschaften.
Das CvBK-Team bestand aus vier Mitarbeiterinnen der Physiotherapie (auf dem Foto mit grünen T-Shirts).



"In unserer Kategorie errangen wir als „physio-QUEENS“ den 3. Platz und damit eine Bronzemedaille", berichtet die Leiterin der Physiotherapie Katrin Prüfer nicht ohne Stolz. "Unser hartes Training wurde belohnt", schmunzelt sie.
"Wir haben die 250 m in 1.19 min absolviert. Es war eine Herausforderung für uns alle, aber auch eine spannende und tolle Erfahrung.
Der Wettkampf wird im nächsten Jahr nicht in Halle ausgetragen, aber 2021 soll das CvBK unbedingt wieder mit dabei sein - und mit viel mehr Teams!", wirbt sie.
Am Veranstaltungstag gab es neben den Wettkämpfen auf der Saale ein unterhaltsames Programm auf dem Gelände der Ziegelwiese.

Letzte Änderung: 10.10.2019Zurück zum Seitenanfang