Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktRadiologie

Funktionsbereich Radiologie: Patient im CT Funktionsbereich Radiologie: Auswertung des CT Funktionsbereich Radiologie: Auswertung mit moderner Technik Funktionsbereich Radiologie: Frau Szekely, Frau Löwe

In der Abteilung für Radiologische Diagnostik und Intervention werden am Standort Merseburg die Patienten aller Fachabteilungen mit den Methoden der Radiologischen Diagnostik und bildgestützten Therapie versorgt.

Die Radiologie führt mit den anderen Fachabteilungen tägliche Röntgenbesprechungen durch, beteiligt sich an klinischen Fallbesprechungen, wie Tumorkonferenzen und Gefäßkonferenzen sowie an der Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen im Klinikum.

Die Abteilung ist voll digitalisiert, ein modernes Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem für das gesamte Klinikum ist vorhanden. Der Chefarzt besitzt die Weiterbildungsermächtigung für 30 Monate.

Unser Leistungsspektrum umfasst folgende Methoden:

Röntgenaufnahmen

Digitalisierte Röntgenaufnahmen werden qualitätsgesichert unter Vermeidung von Fehlbelichtungen und Wiederholungsaufnahmen von allen Körperregionen angefertigt.


Röntgen-Durchleuchtungsuntersuchungen

Röntgendurchleuchtungen werden zur Erkennung krankhafter Veränderungen des gesamten Magen-Darm-Traktes, einschließlich funktioneller Untersuchungen der Speiseröhre und des Schluckaktes sowie zur genauen Darstellung des Ausmaßes von Beinvenenthrombosen durchgeführt.


Computertomographie

In Spiral-CT-Technik werden schnell und schonend unter Verwendung von Röntgenstrahlen Schnittbilder aller Körperregionen angefertigt mit der Möglichkeit der Rekonstruktion der Bilder in verschiedenen Raumebenen. Die Methode wird auch für schonende Gewebsentnahmen z. B. bei Tumorerkrankungen, CT-gesteuerter Schmerztherapie an der Wirbelsäule und zur schnellen und sicheren Ableitung krankhafter Eiteransammlungen im Körper verwendet.


Sonographie

Ultraschalluntersuchungen als schnelle und nicht belastende Methode der Diagnostik können in Kooperation mit klinischen Fachabteilungen durchgeführt werden.


Angiographie/Intervention

Mit Hilfe der Angiographie werden krankhafte Gefäßveränderungen exakt dargestellt. In der Digitalen Subtraktions-Angiographie (DSA) erfolgen Aufweitungen oder Wiedereröffnungen von eingeengten oder verschlossenen Gefäßen bei Durchblutungsstörungen mittels Ballondilatation (PTA) oder Stentimplantation.


MRT

Mittels Magnetresonanz-Technik werden ohne Verwendung von Röntgenstrahlen in Kooperation mit der Radiologischen Praxis am Hause detaillierte Aufnahmen aller Körperregionen erstellt.


Uterus-Myomembolisation

In Zusammenarbeit mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bieten wir die Uterus-Myomembolisation des symptomatischen Uterus myomatosus an.


Die Kooperation mit der Radiologischen Gemeinschaftspraxis am Klinikum ermöglicht auch die Durchführung von Mammographien und die radiologische Versorgung am Standort Querfurt. Unsere medizinisch-technischen Radiologieassistentinnen verfügen über langjährige Erfahrungen und erläutern ihren Patienten das Ziel der einzelnen Untersuchung und deren Ablauf gern.


Weiterbildungsermächtigungen

Für die in diesem Bereich tätigen Mediziner liegen folgende Weiterbildungsermächtigungen vor:


Chefarzt Dr. med. Andreas Grothe

  • Diagnostische Radiologie - 2,5 Jahre

Einzelermächtigungen

Für die in diesem Bereich tätigen Mediziner liegen folgende Einzelermächtigungen vor:


Dr. med. Andreas Grothe

  • ambulante Angiographien und Intervention (PTA/Stent)
Letzte Änderung: 01.08.2013Zurück zum Seitenanfang