Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktKlinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

Vorbereitung der Anästhesie Oberärzte bei der Beratung

Anästhesisten und Fachschwestern der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie bedienen alle operativen Fachabteilungen des Klinikums in Merseburg und Querfurt. Ca. 8.000 Anästhesien werden im Jahr durchgeführt. Sie bewirken eine vorübergehende und gesteuerte Ausschaltung des Schmerzes bei operativen Eingriffen. Aus der umfangreichen Palette verschiedenster Methoden wählt der Anästhesist diejenige aus, die der Erkrankung des Patienten, seinem Lebensalter und Begleiterkrankungen und auch seinen Wünschen entspricht. Heute ist eine notwendige operative Behandlung in nahezu jeder Situation und in jedem Lebensalter möglich. Voruntersuchungen, Narkoseleitung und Überwachung von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel liegen in fachkundigen Händen.

Teamfoto Patientenbetreuung

Unsere Klinik ist ausgerüstet mit modernen Narkosebeatmungsgeräten und Überwachungsmonitoren. Dadurch kann eine hohe Sicherheit für den Patienten während des operativen Eingriffs gewährleistet werden. In einem Aufwachraum wird jeder Patient nach der Operation engmaschig überwacht, bei Bedarf eine sofortige Behandlung etwaiger Schmerzen eingeleitet und auf Station fortgesetzt.

Weiterhin tragen die Ärzte der Klinik die Verantwortung für die Durchführung der operativen Intensivbehandlung. Dies betrifft Patienten, die z. B. nach großen Operationen oder verletzungsbedingt vorübergehend eine Unterstützung ihrer beeinträchtigten wichtigen Lebensfunktionen, wie Atmungs- oder Herzfunktion benötigen.

Teamfoto Anästhesie

Innerhalb unseres Zentrum für Notfall- und Intensivmedizin, Anästhesiologie und Schmerztherapie arbeiten wir eng mit der Klinik für Notfall- und Intensivmedizin zusammen, so dass auf unserer gemeinsamen interdisziplinären Intensivstation mit 20 Betten sämtliche Intensivpatienten des Hauses behandelt werden können. Es stehen eine Vielzahl moderner Geräte zur Verfügung, um ausgefallene oder beeinträchtigte Organfunktionen zu unterstützen oder zu ersetzen.

Viele Menschen leiden aus unterschiedlichen Ursachen an akuten und chronischen Schmerzen. Diese zu lindern, ist ein weiterer Schwerpunkt unseres Fachgebietes. So wenden wir nach entsprechenden Operationen Schmerzpumpen und Schmerzkatheter an, die es ermöglichen, auf jeden Patienten individuell zugeschnitten, eine fundierte Schmerzbehandlung durchzuführen. Dazu existiert ein ärztlicher Schmerzdienst, der rund um die Uhr bei Bedarf tätig werden kann.

In der Notfallmedizin sind Anästhesisten auch an der Organisation und Durchführung des Rettungsdienstes beteiligt.


Weiterbildungsermächtigungen

Für die in diesem Bereich tätigen Mediziner liegen folgende Weiterbildungsermächtigungen vor:


Chefarzt Dr. med. Christian Fleischhammer

  • Anästhesiologie (einschließlich 6 Monate Intensivmedizin) - 3 Jahre
  • Intensivmedizin (Zusatzbezeichnung) - 1 Jahr

Oberärztin Dr. med. Monika Schinke

  • Notfallmedizin - 1 Jahr
Letzte Änderung: 16.04.2015Zurück zum Seitenanfang