Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

» KontaktAktuelles

Das Carl-von-Basedow-Klinikum ist auch offen für alle Besucher, Gäste, Interessierte und Ratsuchende.

Neben Fort- und Weiterbildungen finden regelmäßig populärwissenschaftliche Vorträge und Veranstaltungen statt. In unserer Babygalerie werden die neuen Erdenbürger begrüßt.


Basiswissen für Schlaganfall-Helfer


Einseitige Gesichtslähmung, Sprachschwierigkeiten, Koordinationsstörungen - nach einem Schlaganfall leiden Betroffene lange an den Folgen. Sie sind auf Hilfe angewiesen, denn das alltägliche Leben ist stark beeinträchtigt. Nahrungsaufnahme und Körperhygiene sowie das Sprechen mit anderen Menschen sind oft nur bedingt möglich.
Ein in Sachsen-Anhalt bislang einmaliges Projekt geht in der Nachsorge von Schlaganfallpatienten einen neuen Weg. In Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe bildet der Schlaganfall Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. erstmals ehrenamtlich Schlaganfall-Helfer aus. Damit will er die Versorgung und Nachsorge von Menschen mit Schlaganfall verbessern.
Das ist ganz im Sinne des Neurologen, Dr. Carsten Hobohm. Der Chefarzt der Klinik für Neurologie am Carl-von-Basedow-Klinikum in Merseburg wurde am 1. Oktober 2016 zum Regionalbeauftragten der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (SDSH) berufen. „Ich freue mich über die gemeinsame Initiative, die für unsere Patienten, deren Angehörige, aber auch für die zukünftigen Ehrenamtlichen enorme Chancen bietet“, so Dr. Hobohm.

„Künftig sollen die geschulten Helfer den Betroffenen Beratung und Hilfe im Alltag bieten und so auch die pflegenden Angehörigen entlasten“, erklärt Projektkoordinatorin Regina Feldt.
Die Schlaganfall-Helfer sollen im Rahmen ihrer Möglichkeiten und je nach individuellem Bedarf Schlaganfallbetroffenen und deren Angehörigen Unterstützung bieten. Das können alltagspraktische Hilfen sein wie Einkaufen oder eine gemeinsame Freizeitgestaltung (Spiele, Gespräche, Ausflüge). Pflegende Angehörige werden so entlastet und können diese Zeiten zur Erholung und für eigene Aktivitäten nutzen. Darüber hinaus verfügen Schlaganfall-Helfer über Basiswissen in der Nachsorge. Sie können viele hilfreiche Tipps geben und Ansprechpartner vermitteln (Pflegeberatung, Selbsthilfe).
In drei Wochenendschulungen lernen die Helfer medizinische Aspekte, Grundlagen des Sozialrechts und Techniken der Gesprächsführung. Das Schulungskonzept entwickelte die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in einem Modellprojekt mit der Hochschule für Gesundheit Bochum. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe. Dieses ist Voraussetzung, um als ehrenamtlicher Schlaganfall-Helfer tätig zu werden.
Alle Interessierten sind herzlich zur Auftaktveranstaltung am 22. März 2017, um 17:00 Uhr ins BG Klinikum Bergmannstrost Halle, Merseburger Str. 165, 06112 Halle eingeladen.
Schulungstermine:
    Schlaganfall-Helfer-Schulung II:     20. - 21. Mai, 10:00 – 17:00 Uhr
    Schlaganfall-Helfer-Schulung III:     10. - 11. Juni, 10:00 – 17:00 Uhr
INFORMATIONSBLATT


Psychiatrische Institutsambulanz im Säulenhaus Merseburg


Seit dem 1. Februar können Patienten mit psychischen Erkrankungen auch in Merseburg die Sprechstunden der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Carl-von-Basedow-Klinikum nutzen.
Seit längerem besteht dieses Angebot bereits in Querfurt, nun ist es auf Merseburg erweitert worden.
In dem großzügigen Bereich in der Ebene 3 des Säulenhauses hat das multiprofessionelle Team seine Praxisräume.
Mitarbeiter aus dem ärztlichen und pflegerischen Dienst, eine Sozialarbeiterin und eine Psychologin arbeiten Hand in Hand.
Sie sind von Montag bis Freitag jeweils von 8:00 Uhr bis 1 4:30 Uhr erreichbar.

Hausärzte können Patienten mit akutem psychiatrischen Handlungsbedarf auch zur Verhinderung eines stationären Aufenthaltes in die Institutsambulanz im Säulenhaus überweisen.
"Unsere ambulant tätigen psychiatrischen Kollegen, die sich eine multiprofessionelle Hilfe für von ihnen behandelte Patienten wünschen, möchten wir bitten, sich vorab mit uns in Verbindung zu setzen.", informiert Chefärztin Dr. Bettina Wilms.
„Patienten in akuten Lebenssituationen, welche keinen zeitnahen Termin in einer ambulanten psychiatrischen oder psychologischen Sprechstunde bekommen, können nach Rücksprache mit ihrem Hausarzt einen Termin vereinbaren.“
Vorherige Terminvereinbarungen sind unbedingt erforderlich.
Kontakt:
Psychiatrische Institutsambulanz (PIA)
der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
am Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis
Sprechstunde Merseburg
im Gesundheitszentrum Säulenhaus Weiße Mauer 52 Ebene 3 (Aufzug blau)
Sprechzeiten: Montag - Freitag von 8:00 Uhr - 14:30 Uhr
Kontakt: Tel. 03461- 274790 über Schwester Ulrike Greulich
E-Mail: pia_mer@klinikum-saalekreis.de


Populärwissenschaftliche Vortragsreihe am CvBK



Die Reihe der populärwissenschaftlichen Vorträge am Carl-von-Basedow-Klinikum findet seit vielen Jahren große Resonanz in der Bevölkerung. „Wir versuchen mit den Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Medizin die Fragen und Sorgen der Menschen aufzugreifen“, beschreibt der Ärztliche Direktor des Basedow-Klinikums, PD Dr. med. habil. Roland Prondzinsky, das Anliegen. „Der ungebrochene Zuspruch zeigt uns, wie wichtig Informationen zu aktuellen Trends in der Medizin und zu Gesundheitsthemen nicht nur für unsere Patienten und deren Angehörige, sondern für alle Interessierten sind.“
Als kommunales Haus übernimmt das CvBK Verantwortung für die Menschen in der Region.
„Uns geht es nicht nur darum, Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln, sondern ihnen im besten Fall vorzubeugen, um sie zu vermeiden“ konstatiert der Ärztliche Direktor. „Neben der Aufklärungsarbeit im Patienteninformationszentrum, welches übrigens nicht nur für Patienten gedacht ist, sollen vor allem die öffentlichen Vorträge das Gesundheitsbewusstsein der Menschen schärfen“, so Privatdozent Prondzinsky, der selbst als Chefarzt der Kardiologie unter anderem den jährlichen Herzaktionstag organisiert.
Die Veranstaltungen finden sowohl in Merseburg (Der medizinische Mittwoch) als auch in Querfurt (Der medizinische Dienstag) statt.
Die Themen reichen von Möglichkeiten bei Gelenk- oder bei Gefäßerkrankungen bis hin zum Herzaktionstag mit verschiedenen kostenlosen Angeboten und Gesundheitstests. Im Sommer ist ein großes Kinder- und Familienfest geplant.
„Nach den Vorträgen bietet sich die Gelegenheit zu einem individuellen Gespräch mit einem kompetenten Ansprechpartner, einem Chef- oder Leitenden Oberarzt aus einer unserer 17 Kliniken“, verspricht der Ärztliche Direktor.
Zu den Veranstaltungen sind alle Interessierten willkommen. Der Eintritt ist frei.

Der medizinische Dienstag in Querfurt
Mehrzweckraum . Carl-von-Basedow-Klinikum . Vor dem Nebraer Tor 11
Informationen:    034771 71-101 / 03461 27-1009

Der medizinische Mittwoch in Merseburg
Konferenzsaal . Gesundheitszentrum Säulenhaus . Weiße Mauer 52
Informationen:    03461 27-0 / 03461 27-1009


Henri ist das CvBK-Neujahrsbaby 2017 - Geburtenanstieg 2016


Am 01.01.2017 um 16:17 Uhr erblickte er im Basedow-Klinikum das Licht der Welt.
Hebamme Jana Freyberg notierte ein Gewicht von 3.576 g bei einer Länge von 52 cm.



Henri ist das erste Kind von Katrin Döbel und Andy Heide.
Gemeinsam mit seinen glücklichen Eltern wohnt er in Leuna.

Im Jahr 2016 kamen bei 744 Geburten insgesamt 759 Kinder zur Welt darunter 15 Mal Zwillinge - 391 Mädchen und 368 Jungen.
Das sind 62 Babys mehr als im Vorjahr!
Übrigens sind die Jungs im Durchschnitt ein Zentimeter größer als die Mädchen und wiegen laut Statistik auch etwas mehr (männlich: 3.420 g - weiblich: 3.224 g).


Herzlich Willkommen



Barbara Yokota Beuret [rechts] ist seit 1. November Pflegedienstdirektorin des CvBK.
Sie entlastet damit ihre Stellvertreterin, Kerstin Pramme [links], die das Amt seit Juli kommissarisch geführt hatte.
Gleichzeitig wird sie Prokuristin unserer Servicegesellschaft.
Neben dem Geschäftsführer, dem Ärztlichen Direktor und dem Prokuristen des CvBK gehört sie zur Klinikumsleitung des Basedow-Klinikums.

Barbara Yokota Beuret hatte bis 2010 in leitender Funktion bei der Stiftung Diakoniewerk Halle gearbeitet. Nach der beruflichen Neuorientierung in den Krankenhäusern in Herdecke und Siegen zieht es die 55jährige wieder nach Halle zurück.

Letzte Änderung: 15.05.2017Zurück zum Seitenanfang